Autoverrückte Männer kontra praktisch denkende Frauen

Während Männer sich auf Automobil-Messen nach den neuesten Automodellen informieren sowie an Leistung und Ausstattung interessiert sind, suchen Frauen nach neuesten Studien ihr Auto nach der Farbe aus. Dies klingt zwar oberflächlich, aber Frauen ist die Leistung nicht so wichtig. Es ist ein fahrbarer Untersatz, der einen von A nach B bringt. Nur der Punkt Sicherheit ist bei beiden Geschlechtern wichtig. Der Fokus wird auch zeitlich gesehen am stärksten auf den Komfort gelegt, der ganz stark mit Sicherheitsaspekten verbunden ist. Ein Auto ohne Airbag ist beispielsweise kaum mehr wegzudenken und ESP sollte genauso wie ABS zu einer Mindestausstattung von Autos gehören.

Auf Tuning-Ausstellungen oder Autotreffen findet man meist Männer, die sich nach den neuesten Trends informieren, wie man sein Auto tunen könnte. Dabei steht neben der Leistungssteigerung meist auch die Optik im Vordergrund. Ganz gleich für welches Modell man etwas sucht, jeder Hersteller und jede Tuning-Firma stellt ein umfassendes Sortiment zur Verfügung. Großes Augenmerk wird auf Fahrwerke sowie auf Felgen gerichtet. Dies sind die beliebtesten Tuning-Teile, die man am Auto verbauen kann bzw. die dann auch verbaut werden. Dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Schick ist, was gefällt, ob Chromfelgen, Tiefbett oder farbig. Der persönliche Geschmack entscheidet. Oder man verbaut ein Fahrwerk, bei dem man meint, das Auto klebt auf der Straße und hat überhaupt keine Bodenfreiheit mehr. Wichtig ist nur, dass alles vom TÜV eingetragen wurde, denn sonst kann dies dazu führen, dass die Polizei das Auto lahm legt und kein Weiterfahren mehr möglich ist, bevor das getunte Auto nicht den Regeln angepasst wurde, die von jedem, der ein Auto fährt, eingehalten werden müssen.

Ein weiteres Highlight ist auch eine auffällige Auspuffanlage. Ganz gleich ob Doppelrohrauspuff oder eher diskret, der Sound ist entscheidend. Auch der Sound aus der Anlage ist wichtig. Mehrere Tausend Euro kann man in sein Auto hineinstecken, um das optimale musikalische Ergebnis und Erlebnis zu erzielen. Im Motorraum können sich Autobegeisterte ebenfalls austoben. Auch hier findet man Chrom und vergoldete Motorteile, die dann besonders gepflegt werden. Für die Sicherheit werden neben den Airbags, die schon standardmäßig eingebaut sind, Überrollbügel oder auch Käfige genannt, verbaut. Dies ist dann eher was für die jüngere Generation und ist nur selten auf den Straßen sichtbar.

Bei der etwas älteren Generation stehen dann eher Kombis und Kleinbusse in der Garage. Hier ist das Platzangebot, gerade für die Familie entsprechend größer. Viele haben auch die Abwrackprämie dazu genutzt, sich ein neues Auto anzuschaffen. Frauen bevorzugen eher Kleinwagen. Mit denen sind sie in der Stadt flexibler und hierfür benötigt man kein Auto mit vielen PS. Es muss alltagstauglich sein und auch sparsam im Verbrauch. Dies ist bei den ständig höher werdenden Spritpreisen nicht ganz unwesentlich.

So haben Männer und Frauen ganz individuelle Vorstellungen in Sachen Autos. Die Industrie hat sich darauf eingestellt und versucht für jede Zielgruppe das Passende zu produzieren. Das erklärt auch die umfassenden neuen Modellpaletten die seine Käufer suchen. Auch hier spielen neue Technologien eine immer größere Bedeutung.

autogeschichte.info | Impressum